Looping Louie Hack II

Im letzten Teil habe ich kurz den groben Aufbau auf einem Breadboard vorgestellt. Die Idee zur Schaltung habe ich in einem Thread auf http://www.microcontroller.net gefunden. Nun aber zum Lochraster Aufbau… Die Schaltung habe ich etwas modifiziert. Zum Beispiel habe ich den verwendeten BUZ21 entfernt und durch einen L293D Motor Treiber erstezt, da dieser über eine integrierte H-Brücke verfügt was das umpolen des Motors und somit auch einen Richtungswechsel des Looping Louie ermöglicht. Die DIP Schalter bzw. die verwendeten Jumper zum Einstellen des Spielmodus haben auf meiner Platine ebenfalls keine Verwendung mehr. Ich habe sie lediglich für den ersten Lochrasteraufbau und zu debuging Zwecken noch auf der Platine gelassen. Der Spielmodus wird in meiner Version der Schaltung über einen Taster gewählt. Wobei die vier LED’s nun den gewählten Spielmodus anzeigen. Entsprechend habe ich ein neues Programm für den ATtiny 2313 geschrieben. Wichtig war mir auch das es möglich ist das Spiel, einfach und ohne Löten oder Zerlegen der Looping Louie Motoreinheit, zu modifizieren.

Aus diesem Grund habe ich mir eine Art Batterie Dummy ausgedacht, welcher einfach in das Batteriefach des Spiels eingelegt werden kann. Somit ist es möglich den Modpack auch ohne Probleme in einer anderen Looping Louie Motoreinheit zu verwenden. Der Prototyp wird dieses Wochenende erst einmal getestet und anschließend dann auf eine schön gelayoutete Platine übertragen. Schön wäre auch noch ein schickes kleines Gehäuse. Mehr dazu dann demnächst…

UPDATE: Es gibt jetzt eine fertige Platine.

10 Gedanken zu „Looping Louie Hack II“

  1. servus!

    bin echt begeisterter louie-fan und finds echt gut was du da gezaubert hast ;D
    betreibe gerade meinen louie mit einem verstellbaren steckernetzteil von 3-12V, wollte aber mehr und bin direkt hier gelandet 😀
    Du hast die software von hagen nochmal verändert um den rückwärts-modus zu kriegen, nehme ich an?
    ich würde das ganze gerne nachbauen 😉

    gruß

    max

    1. Danke für das Feedback. Ich habe die Software angepasst, allerdings reicht das alleine noch nicht um den Louie rückwärts fliegen zu lassen. Dazu muss der Motor umgepolt werden, was ich über eine H-Brücke realisiert habe. Ich habe dazu den L293 Baustein verwendet, da dieser bereits über eine integrierte H-Brücke verfügt. Hier findest du eine Beispielschaltung dazu. Ich werde in den nächsten Tagen aber auch den angepassten Code und Schaltplan hier online stellen.

      gruß
      Mario

  2. Hey, das wäre Klasse! Lässt sich der ic eigentlich auch neu programmieren? Hab noch nicht Soo viel erfahrung damit… Dann könnte man ihn gesockelt verbauen und später vllt. noch geschwindigkeiten anpassen oder so…
    Hab jetzt erstmal angefangen meinen Louie auf 8 arme umzurüsten 😀 aber die ic geschichte brauche ich auf jeden fall 😀 hast du eigentlich diese fernbedienungs-geschichte

    1. Ja der ATMega2313 lässt sich auch neu programmieren. Das ganze ist auf meinem Test Aufbau den du oben auf den Bildern siehst auch gesockelt verbaut. Auf dem mittleren Bild siehst du auf der rechten Seite 10 Pins ( links neben den beiden Buttons). Dort kann ein ISP (Programer) angeschlossen werden. Ich verwende zur Zeit beispielsweise diesen hier.. Die Geschwindigkeiten lassen sich bei mir über einen der Buttons einstellen, das ganze ist im Programm dementsprechend angepasst. Ich betrachte meinen ganzen Aufbau als eine Art Fernbedienung, wenn auch Kabelgebunden. Ich wollte die Umrüstung so einfach wie möglich gestalten ohne das man am Looping Louie rumschrauben oder löten muss. Somit ist es möglich nur das „Mod Kit“ mitzunehmen und bei jedem beliebigen Looping Louie einzusetzen. Das ganze funktioniert wie folgt: Einfach die Batterie Attrappe ins Batteriefach des Looping Louie stecken ( wie auf dem Bild oben rechts). Fertig, die Modifikation ist einstatzbereit. Die Platine soll dabei noch in ein nettes kleines Gehäuse gepackt werden. Was an meiner Schaltung allerdings noch anders ist, sind die LED’s die ich nicht einfach nur blinken lasse sondern zum Anzeigen des Spielmodus verwende. Ich habe vor von meiner Schaltung einige Platinen machen zu lassen, die würde ich dann als Bausatz anbieten, das macht es für unerfahrene Bastler im elektronik Bereich einfacher. Der Aufbau auf Lochraster Platine war bei der Louie Schaltung schon recht kniffelig. Ich stell demnäst auch noch mehr Bilder hier rein, dann sieht man alles etwas besser. Evtl. auch noch ein neues Video.

  3. soo, ich mal wieder 😀

    hab mich jetzt selbst mal hingesetzt und in c angefangen was zu basteln 😉 brauchst dir mit den details jetzt auch keinen stress mehr zu machen, mach das für den rest in ruhe 😉 ich mach das ganze sehr ähnlich, aber etwas simpler…
    LEDs lass ich weg, es kommt auch nur ein 3 stelliger kippschalter dran mit 3 modi: 1. original-spielmodus, 2. zufallsmode bis 12v hoch, stop und rückwärts, 3. 12v extreme-modus 😀
    wollte den louie jetzt nicht mit LEDs und so überladen… die 8 arme sind schon krass genug jetzt 😀

    vieelen dank trotzdem, vor allem wegen der idee mit der h-brücke 😉

    max

    1. Die LED’s sind in meiner Variante ja auch nicht im Louie selbst verbaut, sondern an der Steuerung die Extern bleibt. Freut mich wenn ich dir weiterhelfen konnte…
      Viel Spaß beim basteln.

  4. moin,
    bin auch ein riesen looping louie fan und find deine idee mit dem rückwärtsmod echt klasse.
    wollte mal nachfragen ob du den angepassten code und den schaltplan noch online stellen wirst? würd mich drüber freuen 🙂
    gruß

  5. Hallo Mario,
    da der letzte Kommentar ja schon fast sechs Jahre her ist, wollte ich mal fragen, ob du den Code schon hochgeladen hast, ich finde nämlich nichts.
    Kannst du mir den zukommen lassen?
    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.