Latte Art Robot (Part III )

Mechanischer Aufbau Teil 2

Nachdem ich einige Motor Tests mit dem Aufbau aus dem letzten Teil durchgeführt hatte wusste ich das ich ein paar Dinge am Aufbau ändern musste. Damit sich beide Seiten gleichmäßig bewegen würden, wäre ein Antriebsriemen auf jeder Seite nötig gewesen. So das die Antriebsriemen über eine entsprechende Verbindung gleichzeitig bewegt werden könnten. Allerdings wäre der Aufbau somit unötig kompliziert geworden und es wären auch entsprechend gleiche Bauteile nötig gewesen. Leider hatte ich mit den Druckern vom Sperrmüll aber keine baugleichen Teile zur Verfügung. Also musste eine neue Idee her. Schnell dachte ich das es besser sei, den Antriebsriemen mittig zwischen den beiden Y-Schienen zu befestigen. So das über eine Querverbindung der beiden Linearwagen, ein Antriebsriemen in der Mitte ausreichen würde um die Linearwagen auf beiden Führungen gleichzeitig zu bewegen.

Hierbei kamen als Führung zunächst die Aluminium Rundstäbe aus dem Baumarkt zum Einsatz. Die ersten Tests mit den montierten Linearwaren auf den Führungen aus den Aluminium Rundstäben führten dann letztendlich zu der Entscheidung die Stahlwellen aus den Druckern als Führungen für die Linearwagen zu verwenden. Somit war der Aufbau der Y-Achse vorerst fertiggestellt. Mehr…

Case Modding am eZ430-F2013

Auch dieses Jahr gab es wieder ein neues Spielzeug für mich zum Geburtstag. Und zwar von Texas Instruments das MSP430 USB Stick Development Tool mit Software auf CD. Es hadelt sich dabei um ein Entwickler Board von Texas Instruments für den MSP430 16-Bit-RISC- Mikrocontroller.
Vor einigen Wochen habe ich das Gerät schon einmal getestet, mit dem obligatorischen „Hello World“ Programm für Mikrocontroller (LED blinken lassen). Das Board und der Mikrocontroller funktionierten einwandfrei. Die auf der CD befindliche Entwicklungsumgebung war schnell installiert. Es handelt sich dabei wohl um eine modifizierte Version von Eclipse. Leider fehlte mir danach dann die Lust bzw. Zeit um mich noch intensiver damit zu befassen. Ein weiterer Grund war, das es ohne Löten am Board noch nicht so einfach möglich war andere Hardware anzuschließen. Lötaugen für die PINs des Mikrocontrollers sind aber vorhaden wie folgendes Bild zeigt:

Aufbau des ez430-f2013 Entwicklerboards
Aufbau des ez430-f2013 Entwicklerboards

Mehr…